Gut gegessen in schöner Umgebung

Das nette Café Moog in Osaka am Sonntagnachmittag (japanische Pizza und Mousse au chocolat)

Eris kleine Kneipe SaSaSa an der Ecke in Osaka (Bier und Tofu) (in Facebook)

Das nette Restaurant Ohkinakabu in Kyoto bei der Brücke (Fisch, Krabben, Huhn, …), mit Kinderbücher zum Anschauen (in Facebook)

Das gepflegte Self-Service-Restaurant Moku-Moku mit Bio-Touch in Kyoto (alles, was das Büffet bietet)

Kobe Beef Burger mit Zae und Jonathan in Kobe

Supergut (und teuer) im Onsen-Ryokan-Hotel Kazurabashi auf der Insel Shikoku

Bei der Ankunft im neuen Airbnb-Heim in Hiroshima/Kusatsu ein Begrüßungsessen mit Akiko und Ihrer Familie bei Lect mit verschiedenen Sorten Tempura. Essen und Umgebung nicht spannend, aber sehr schönes Miteinander, um bei den neuen Gastgebern anzukommen.

Café Lente auf Miyajima – gutes Mittagessen, schöner Blick, schöne Musik, schöne Atmosphäre. Ruhe in der trubeligen Umgebung.

Okonomiyaki Hiroshima Style im “Second House” in Kusatsu mit dem Restaurantbesitzer als Fan der Hiroshima-“Carps”.

Japanisch-deutsches Abendessen im Airbnb in Kusatsu: superlecker, supernett – oishii!

Zwei Stunden lang Anstehen für ein Abendessen auf der Rückfahrt vom Samurai Castle – nach dem langen Warten erfreulich gut: Udonsuppe bzw. Huhn am Spieß.

In Beppu Abendessen im Restaurant des Hotels Kamenoi, gute Zusammenstellung mit vielen leckeren Sachen, im japanischen Essbereich, in Yukata gekleidet, nach dem Bad im Onsen.

In Tokyo in unserem Hotel Graphy Nezu die Frühstücksauswahl: Sandwich mit Omlett, Beef oder Tofu oder ein Pancake mit Banane und Ahornsirup, dazu nette Gespräche mit anderen Gästen.

In Mitaka/Tokyo einfaches Essen in schöner Runde von Eckhards Kirchengemeinde.

In Tokyo im KITTE-Gebäude gleich beim Hauptbahnhof: “Running Sushi” bei Kaiten-sushi Nemuro Hanamaru